Herren » Mit dem doppelten Lottchen zum Sieg
Herren

Mit dem doppelten Lottchen zum Sieg
02.11.2014 - 16:36 von Micha


Mit dem doppelten Lottchen zum SiegGeschrieben am 02.11.2014 von: Claudia Hecke

In einer furiosen Begegnung unterliegt der Harsleber SV Germania bei der Germania Gernrode mit 2:4. Nach zuletzt zwei hohen Siegen der Gäste gegen Harzgerode und Blankenburger FV II rechnete Abteilungsleiter Michael Clemens mit keiner einfachen Partie.
Bei bestem Fußballwetter sahen 87 Zuschauer trotz nasser, tiefer Platzverhältnisse eine attraktive Begegnung.



Nach einem Foul von Dima ging es mit einem direkten Freistoß aus gut 17 Metern weiter. Nachdem der erste Schuss am rechten Pfosten landete, reagierte Sebastian Dannhauer im Gewühl am schnellsten und erzielte das 1:0 für die Gäste (6. Minute). Gernrode danach engagierter: "arbeiten, kämpfen" motivierte Micha Umgelder unser Team. Krulli nahm sich schließlich ein Herz, maschierte auf der rechten Seite bis zum Strafraum und flankte auf Tobi Richter, der sich frei in zentrale Position gelaufen hatte und sicher zum Ausgleichstreffer einnetzte.(15. Minute)



Danach sahen die Zuschauer einen offenen Schlagabtausch, wobei Harsleben die zwingenderen Chancen, vorallem nach Standards, entwickelte. Da müssen wir einfach kaltschnäuziger sein!
So erzielte Sebastian Dannhauer auch sein zweites Tor zur erneuten Gästeführung (33. Minute). Seinen Freistoß aus spitzem Winkel fälschte Krulli noch ab, bevor er den Weg ins Tor fand. Wir sind eben gute Gastgeber!lachend



Harsleben hätte "den Sack" vor der Pause zumachen können, mit einem Freistoß den Lucas nicht entscheidend klären konnte. Sebastian Heine verpasste das Torzum Glück nur knapp.
Die beste Ausgleichsmöglichkeit hatte Florian Brinkmann, der seinen 11 Meter-Schuss jedoch nicht am starken Stephan Dannhauer vorbei bekam. Lieber Flo, selbst wenn wir mit 1:2 verloren hätten, niemand hätte dir einen Vorwurf gemacht.
Du hast super ins linke Torwart-Eck geschossen, doch Dannhauer ist ebend ein starker Keeper!



Gernrode musste sich steigern, wollte man als Sieger aus der Begegnung gehen. Die engagierte Laufleistung der Harsleber führte auch in der zweiten Hälfte zu sehenswerten Kombinationen.
Gernrode stand anfangs wieder zu weit weg vom Nebenmann und traute sich im Zweikampf zu wenig zu. Doch ein Germane ist nie allein! Die gesamte Auswechselbank motivierte die Mannschaft zu noch mehr Leistung. Dafür ein DICKES: Danke JUNGS!

Dima setze in der 56. Minute mit einem "Lattenkracher" aus 40 Metern nach Freistoß ein Achtungszeichen, dass man sich noch nicht geschlagen gibt. Manuel Franke folgte diesem Beispiel, als er sein Laufduell gewann und sich im Strafraum gegen zwei Verteidiger durchsetzte und sehenswert zum 2:2 einschob.



Nachdem beide Mannschaften zweimal gewechselt hatten, verflachte das Spiel. Allerdings begann Harsleben zunehmend die Schiedsrichterentscheidungen zu kommentieren und anzuzweifeln.
Diese Konzentrationsschwäche nutze Michael Umgelder gedankenschnell bei einem Einwurf auf Tobias Richter.
Der wuselte sich auf der linken Seite bis in den Strafraum, fällt nach einem Foul nicht, sondern erzielt die verdiente 3:2 Führung für Gernrode.(76. Minute)



Die Partie verlor an Ansehen, da nur noch Schiedsrichter Schäl im Fokus von Zuschauern und Gästespielern stand. Die Frustration ließen die Spieler zunehmend an unseren Spielern aus. Doch Gernrode blieb ruhig und besonnen und setzte spielerisch noch einen drauf.

Wieder gelang Manuel Franke der durchmarsch auf der linken Seite. Er sprintete seinen Verteidigern davon und Dannhauer kullerte der Ball unglücklich zum 4:2 Endstand durch die Beine.



Germania Gernrode festigte damit ihre Tabellenführung und muss am 09.11.2014 zum Tabellenschlusslicht nach Hausneindorf.
Also liebe FANS, rafft euch auf, bildete Fahrgemeinschaften, wir wollen unsere Germanen siegen sehen!

Gernrode: Bothe,Möckel,Bunzel,Krull,Richter, Franke (Dombrowski), umgelder, Zinke, Ullrich (Stertz), Klimow, Brinkmann (Steiner)
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben