SV Germania Gernrode e.V. » Negativtrend setzt sich fort
SV Germania Gernrode e.V.

Negativtrend setzt sich fort
01.11.2015 - 19:18 von td1311


Negativtrend setzt sich fort Auch wenn sich die Personalsituation bei dem heutigen Spiel gegen Schwanebeck leicht entspannt hatte, waren trotzdem 7 Spieler von Gernrode bis zu 3 Jahre jünger als ihre Gegenüber, was im Spiel auch von Beginn an ersichtlich wurde.

Schwanebeck übernahm sofort die Initiative und ließ Gernrode überhaupt nicht zur Entfaltung kommen. So dauerte es auch nur bis zur 8. Minute, in der ein Fehler im Gernröder Spielaufbau ausgenutzt wurde und Till Breitenbach völlig alleinstehend zum 1:0 für die Gäste einschieben konnte. Nur elf Minuten später konnte ein Schwanebecker über links mehrere Gernröder ausspielen und wiederum war Breitenbach im Nachsetzten erfolgreich, nachdem zuvor N. Pagenhardt, der heute im Gernröder Tor stand, noch abwehren konnte.



Danach konnte sich Gernrode etwas befreien und hatte sogar die Möglichkeiten zum Anschluss bzw. zum Ausgleich, doch zuerst verzog F. Westphal und nur wenig später J. Nebe, der eine Flanke von rechts direkt nahm, jeweils nur knapp. Schwanebeck wurde zum Ende der ersten Halbzeit dann wieder aktiver und nutzte, anders als die Gernröder, seine Chancen. Beim 3:0 durch P. Fischer wurden die Gernröder eiskalt über links ausgekontert und zwei Minuten vor der Halbzeit erzielte S. Rohrbeck per direktem Freistoß das 4:0 für die Gäste.



Zwar hatte sich Gernrode für die zweite Halbzeit vorgenommen, die Fehler der ersten 45 Minuten abzustellen, aber bereits nach einer Minute konnten wiederum die Gäste jubeln, nachdem D. Stock einen Angriff über die linke Seite mit dem 5:0 abschloss. Im Gegenzug ein Lebenszeichen von Gernrode, als ein hoher Ball von F. Ohms am Pfosten der Gäste landete. Nur kurze Zeit später konnten sich zwei Schwanebecker aussuchen, wer den Kopfballtreffer landen sollte und so war es M. Günther vorbehalten, das 6:0 für Schwanebeck zu erzielen.

Nun bahnte sich ein Debakel an, denn es waren noch knapp 40 Minuten zu spielen, aber Schwanebeck schaltete mehrere Gänge zurück und verwaltete den Vorsprung. 4 Minuten vor dem Spielende konnte N. Fritschler noch den Ehrentreffer für die Germanen zum Endstand von 1:6 erzielen.

Eingesetzte Spieler:
Nico Pagenhardt, Marcus Dömel, Leon Lorenz, Max Müller, Lukas Schulze, Florian Clemens, Filip Westphal, Felix Ohms, Lucas Portius, Julian Nebe, Philip Körber, Niklas Fritschler, Chris Gorsler
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben