SV Germania Gernrode e.V. » Mit Beharrlichkeit zum Sieg
SV Germania Gernrode e.V.

Mit Beharrlichkeit zum Sieg
29.11.2015 - 19:53 von td1311


Mit Beharrlichkeit zum SiegGeschrieben von: Maik Roßmeyer

Während im gesamten Harzland die meisten Fußballspiele bei Temperaturen um den Gefrierpunkt abgesagt waren, fand bei widrigen Wetter- und Platzverhältnissen das 8. Pflichtspiel der D1 von Germania Gernrode bei dem SV Blau/Weiß Empor Wanzleben statt. Von Beginn an versuchte Germania das Spiel an sich zu reißen und mit Kombinationsspiel über die Flügel die Gastgeber in deren Hälfte einzuschnüren.

Bereits nach 7 Minuten war der Torwart aus Wanzleben warm geschossen und vereitelte mit Glanzparaden gleich mehrere Großchancen. Der erste ernsthafte Vorstoß von Empor nach 11 Minuten wurde durch ein technisches Foul 15 Meter halb rechts vor dem Tor der Germanen gestoppt. Die Freistoßflanke wurde zunächst geblockt, der Nachschuss flatterte hoch durch den Strafraum, die Kopfballabwehr scheiterte und so landete zum Verdutzen aller der Ball im langen Eck. Der Rückstand stellte das bisherige Spiel auf den Kopf.

Wieder musste Gernrode einen frühen Rückstand hinterher laufen. Gernrode nahm sofort das Heft wieder in die Hand, jedoch das gewohnte Kombinationsspiel war heute sehr schwer umzusetzen. Die Bälle versprangen auf dem aufgeweichten und unebenen Rasen zu leicht, die Pässe kamen zum Teil zu ungenau an und die Räume waren eng, da Empor sehr tief stand. Gernrode versuchte alles, über außen, durch die Mitte und mit Schüssen aus der 2. Reihe – es war kein Durchkommen. In der 23. Minute wurde einer dieser Distanzschüsse regelwidrig mit der Hand eines Wanzlebener Abwehrspielers geblockt, so dass der souveräne Schiedsrichter sofort auf Strafstoß für Gernrode entschied. Eike Roßmeyer verwandelte den Neunmeter dem Wetter entsprechend – eiskalt. Der Bann schien gebrochen zu sein und das Spiel verlief weiter nur in eine Richtung.

Das Unentschieden zur Pause war daher sehr schmeichelhaft für Wanzleben, die sich vor allem bei ihrem Torwart bedanken konnten. Nach der Pause das gleiche Bild: Wanzleben stellte sich hinten rein und Gernrode zog ein kräfteraubendes Powerplay auf. Es folgten einige dicke Großchancen, Florian Krause traf in Minute 35 an den Innenpfosten, 10 Minuten später geht ein sehenswerter Seitfallzieher von Tim Mautner knapp vorbei, in Minute 55 pariert der Torwart einen satten Volleyschuss von Elias Staat sensationell.

Wanzleben, von denen die ganze 2. Halbzeit nichts zu sehen war, spielte natürlich auf Zeit. Gernrode rannte pausenlos an und drängte auf die erlösende Entscheidung. Die Uhr lief gnadenlos runter und es waren nur noch 3 Minuten zu spielen, als Elias Staat sich stark am rechten Flügel bis zur Grundlinie durchsetzen konnte. Seine Flanke verwandelte Joel Klaschka volley am langen Eck lauernd zur längst fälligen 2:1-Führung für Gernrode. Nun wurde Wanzleben noch mal wach, nachdem die Mauertaktik nicht mehr aufging.

Ein Wanzlebener Spieler überrumpelte die bis dahin sichere Abwehr von Gernrode und lief frei auf Torwart Paul Schulz zu. Dieser pariert den Schuss und die zurückgeeilten Abwehrspieler entschärften endgültig den 2. ernsthaften Angriff des gesamten Spieles von Empor. Dann war Schluss. Gernrode belohnte sich letztendlich mit einer leidenschaftlichen sowie kämpferisch kompakten Mannschaftsleistung und findet sich nach diesem Wochenende erstmals auf Tabellenplatz 4 der Landesliga wieder.

Mannschaft Gernrode: Paul Schulz, Henrik Krause, Eike Roßmeyer, Aaron Seifert, Aaron Vincentini, Florian Krause, Tim Mautner, Moritz Wolters, Luca Staat, Elias Staat, Joel Klaschka
1 Kommentar News empfehlen Druckbare Version nach oben