Herren » Verdienter Sieg für die Germanen im umkämpften Derby
Herren

Verdienter Sieg für die Germanen im umkämpften Derby
15.08.2016 - 16:34 von Grunz


Verdienter Sieg für die Germanen im umkämpften DerbyFür die Germanen aus Gernrode begann die Saison gleich mit einem Derby, man empfing im heimischen Hagental Concordia Harzgerode . Für beide Teams sollte es die erste Standortbestimmung im neuen Fußballjahr sein und man wollte natürlich erfolgreich starten.



Das Spiel begann auch gleich schwungvoll, Gernrodes Marcel Zinke setzte nach 3 Minuten einen Kopfball in Richtung Harzgeröder Tor, doch Keeper Chris Rückriemen hielt den Ball sicher.

Man merkte beiden Mannschaften an, dass sie mit offensiven Spiel den Gegner beeindrucken wollten. Die nächste Gelegenheit ergab sich nach einem Gernröder Freistoß von Tobias Richter (9.), der fand den Kopf von Michael Umgelder, aber Rückriemen war wieder im Weg.

Harzgerode ließ sich aber nicht lange bitten und setzte nach 12 Minuten das erste gefährliche Ausrufezeichen, Martin Ebeling zog vom 16er ab, doch der Schuss ging über das Gernröder Gehäuse. Das Derby blieb interessant und jetzt lief auch Harzgerodes Torjäger Martin Jost langsam warm. Er beschäftigte in der 19 Minute die Gernröder Abwehr, setzte sich durch und prüfte Torwart Steve Bothe, der den Schuss parrierte. Die Germanen hatten einen leichten Vorteil beim Ballbesitz in dieser Phase, Concordia setzte auf seine schnellen Stürmer. Wieder einmal suchten die Harzgeröder Martin Jost und er fackelte nicht lange mit seinem Abschluss, eine glänzende Reaktion von Bothe verhinderte die Führung (26.). Weiter ging es auf der anderen Seite, Germania bekam einen Freistoß auf der linken Seite zugesprochen (28.). Tobi Richter führte aus der kopfballstarke Michael Umgelder legte den Ball auf Manuel Franke und scheiterte an Concorden Goalie Rückriemen.



Der Druck von Gernrode wurde nun höher, die nächste Gelegenheit hatte dan Sven Fiebig. Mit einem Distanzschuss aus 20 Metern versuchte er die Führung zu erzielen, mit einer Glanztat verhinderte dies Chris Rückriemen. In der 32. Minute war es soweit, Marcel Zinke konnte den Harzgeröder Torwart überwinden und es stand 1:0 für die Hausherren.



Das hatte aber nicht den erwünschten Effekt den sich Gernrode vorgestellt hatte, denn die Concorden waren nicht geschockt und spielten offensiv nach vorn. Freistoß für Concordia in der 37. Minute, der Ball wurde von Rene Krone lang in den Gernröder Strafraum geschlagen, die Germania Abwehr war ein wenig schläfrig in dieser Situation und so kam Christoph Ebeling frei zum Kopfball und konnte zum Ausgleich einnetzen.



Der Ausgleich war nicht unverdient, denn Harzgerode blieb immer gefährlich. Germania wollte aber mit einer Führung in die Pause gehen und so liefen sie noch einmal auf das Harzgeröder Tor an. Manuel Franke setzte die Concordia Abwehr unter Druck und erkämpfte sich einen Ball. Er spielte auf Sven Fiebig der den Ball super auf Michael Umgelder spielte und dieser konnte auf 2:1 erhöhen (45.).



Kurz danach war Halbzeit und Gernrode ging mit einer knappen Führung in die Kabinen. Germanias Handballabteilungsleiter Enrico Nobbe bemerkte: „Psychologisch genau das Richtige. Das Tor Sekunden vor der Halbzeit war ganz wichtig.“

Die 2. Halbzeit begann auch gleich wieder forsch, Harzgerodes Julian Engler testete als erster Steve Bothes Reaktion, der wieder sehr gut hielt (49.). Vorm Concordia Tor gab es nach 51 Minuten die erste heiße Gelegenheit durch einen Freistoß von Tobi Richter, sein Ball setzte Michael Umgelder knapp am Tor vorbei. Jetzt folgten Chancen im Minutentakt, Sven Fiebig zielte ebenfalls nicht genau genug und sein Ball verfehlte um Zentimeter das Tor (53.). Vorm Gernröder Tor wurde es in der 58 Minute brenzlig, Julian Engler tauchte frei vor Steve Bothe auf, umspielte ihn und schob zum vermeintlichen Ausgleich ein. Der sehr gute Benjamin Krull sprintete dem Ball hinterher und bekam ihn noch vor der Linie, so blieb es bei der Gernöder Führung. Es ging hoch und runter, die 62. Minute war dann wieder Alarm vor dem Concorden Gehäuse. Eine kurze Ecke von Tobi Richter auf Sven Fiebig, dessen Schuss von Harzgerodes Michael Barnebeck vor seinem Torwart gerettet wurde. In der Abwehr war Gernrode in dieser Phase zu ungeordnet und so stand wieder Julian Engler frei, wieder war der Ball von ihm schon an Bothe vorbei gespielt und wieder wurde der Ball von der linie gekratzt, jetzt von Michael Umgelder (66.). Harzgerode sah jetzt seine Chance zum Ausgleich, man setzte wieder Martin Jost gut ein und auch jetzt scheiterte er an Steve Bothe. Gernrode bekam jetzt mehr Freiräume, man wollte den Sack zu machen. Marcel Zinke wurde in 73. Minute schön in den Raum geschickt, war allein durch, doch er traf nur den Pfosten. Es wurde hektischer, Folge war eine Gelb Rote Karte für Harzgerode wegen Meckern (74.). Das Übergewicht wollten die Hausherren jetzt nutzen, es rollte ein Angriff nach dem anderen auf’s Concordia Tor. Gernrodes Fans verzweifelten fast an der doch wieder mäßigen Chancenverwertung ihres Teams, denn es dauerte bis zur 85. Minute bis Marcel Zinke seine Anhänger mit dem 3:1 erlöste.



Danach gab es noch durch Lukas Schulze in der 86. Minute, er traf die Latte, und Tobi Richter ,in der 90. Minute , nach einer Michael Umgelder Flanke die Möglichkeit das Ergebnis noch zu erhöhen, doch es bleib beim 3:1.
Nach dem Spiel war Gernrodes Trainer Mario Walter erleichtert: „Wir haben den Sieg schon verdient, doch das wir immer so viel Chancen brauchen um den Deckel drauf zu machen ist ärgerlich.“ Harzgerodes Stürmer Martin Jost resümierte am Ende: „Der Sieg geht schon in Ordnung für Gernrode, wir haben leider unsere Möglichkeiten in der Druckphase in der 2. Hälfte nicht genutzt. Gernrode wird in dieser Saison oben mitspielen und da kannst du schon mal verlieren.“ Tobi Richter sagte nah der Partie: „Mich ärgert nur, dass wir heute teilweise gut gespielt haben, aber dann doch relativ viele Chancen hinten zuließen. Du musst vorne die Dinger früher rein machen, dann haben wir viel mehr Ruhe.“ Es war ein spannendes und auch faires Derby, der junge Schiedsrichter Robert Gnade aus Aspenstedt behielt auch in den kurzen hektischen Phasen, die von außen kamen, die Ruhe und leitete mit seinen Assistenten das Spiel souverän. Gernrode startet verdient mit einem Sieg in die Saison und sollte jetzt zur Stabilität finden.

Germania: Bothe, Ademola Nassiro (70. Möckel), Krull, Richter, Manuel Franke (86. Brand), Umgelder, Zinke, Lilienthal (90. Roesner), Klimow, L. Schulze, Fiebig
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben