SV Germania Gernrode e.V. » Schlussakkord zur Herbstmeisterschaft
SV Germania Gernrode e.V.

Schlussakkord zur Herbstmeisterschaft
27.11.2016 - 20:32 von td1311


Schlussakkord zur HerbstmeisterschaftGeschrieben von: Maik Roßmeyer

Im letzten Hinrundenspiel ging es für die C-Jugend von Germania Gernrode in die Landeshauptstadt zum Post SV Magdeburg. Die Brisanz der Partie konnte nicht spannender sein: Gernrode brauchte mindestens einen Punkt, hingegen Magdeburg den Sieg, um Herbstmeister zu werden.

Den besseren Start legten die Hausherren aus Magdeburg hin. Gernrode stand viel zu weit vom Gegner weg, der dadurch den Ball in Ruhe kontrollieren und immer wieder gefährlich in die Schnittstellen spielen konnte. Die Abwehr kam des Öfteren in arge Bedrängnis. Wenig Entlastung, da auch der Spielaufbau von Gernrode so gut wie nicht stattfand. Zu ungenau die Pässe, zu leicht gingen die Zweikämpfe verloren. Einen dieser gefährlichen Vorstöße von Magdeburg wurde am Strafraum regelwidrig gestoppt. Aus aussichtreicher Position wurde der Freistoß getreten. Reaktionsschnell tauchte Paul Streifler in die rechte Torecke ab und lenkte den Ball gerade noch um den Pfosten.

Magdeburg blieb weiterhin die spielbestimmende Mannschaft. Nach 13 Minuten setzte der auffälligste Spieler von Post zum Solo in der rechten Hälfte von Gernrode an. Gleich zwei Gernröder Abwehrspieler konnten im Sprint den Gegner nicht stoppen, der aus spitzem Winkel zum 1:0 für Magdeburg einschoss. Es bahnte sich bereits an. Magdeburg ließ den Ball besser laufen, Gernrode war nicht im Spiel. Die wenigen Chancen entstanden meist aus Kontern. Viel Redebedarf zur Halbzeitpause!

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich Gernrode endlich mutiger, stand besser an den Gegnern dran und gewann dadurch die Zweikämpfe. Das Umschaltspiel klappte besser, die Zuspiele wurden genauer. Aussichtsreichster Konter nach 40 Minuten durch Leon Plögert, der knapp verzog. Kurz darauf tauchte er wieder im Strafraum auf und wurde am Fuß getroffen, ein Pfiff – Elfmeter für Gernrode. Und um alte Fußballphrasen zu strapazieren: Es sollte der Gefoulte nicht selber schießen. Er tat es doch, straff aber unplatziert, so dass der Magdeburger Torwart den Schuss parieren konnte.

Diesen Nackenschlag galt es zu verdauen. Gernrode spielte, wenn auch nicht zwingend, weiter. Post tat wenig fürs Spiel, kam kaum über die Mittellinie. Die Minuten verrannen gnadenlos, die Aktionen von Gernrode wurden wieder fahriger und ungenauer. Die reguläre Spielzeit war abgelaufen, als Gernrode am rechten Flügel noch ein letztes Mal kam. Post wehrt ins Seitenaus ab. Timm Kollmann warf schnell auf Leon Plögert ein, der sich gegen zwei Gegenspieler behaupten und in den Strafraum eindringen kann. Aus spitzem Winkel legte er all seinen Frust in diesen Schuss und ließ den herauseilenden Torwart dieses Mal keine Abwehrchance. Der Ball schlug zum viel umjubelten 1:1 ein.

Aber die Partie war noch nicht zu Ende. In der Nachspielzeit tauchte Post noch mal gefährlich vorm Germanentor auf. Am langen Pfosten kam ein Magdeburger Stürmer aus 5 Metern frei zum Torschuss, aber Paul Streifler pariert und begrub den Ball unter sich. Mit dem erlösenden Schlusspfiff wurde es amtlich. Die C-Jugend von Germania Gernrode überwintert als Herbstmeister in der Landesliga nach einem nicht spielerisch überzeugenden, aber dafür leidenschaftlich kämpferischen Schlussakkord.
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben