Herren » Erneut nichts zählbares für die Germanen
Herren

Erneut nichts zählbares für die Germanen
17.04.2017 - 16:51 von Grunz


Erneut nichts zählbares für die GermanenAm 22. Spieltag reisten die Germanen zur zweiten Mannschaft der Einheit aus Wernigerode. Gernrode wollte endlich mal wieder Punkte einfahren und man hatte mit Einheit Wernigerode II vom Papier her eine lösbare Aufgabe.

Die Partie begann gleich rasant, in der 5. Minute verschätzte sich Dimitri Klimow bei einem Kopfball und so prüfte Wernigerodes Guido Wartenberg Steve Bothe im Gernröder Kasten zum ersten mal. In der 10. Minute kam Gernrode das erste Mal gefährlich vor das Tor der Einheit, Marcel Zinke konnte sich einen langen Ball erlaufen, seine Hereingabe in den Strafraum konnte aber Manuel Franke nicht verwerten. Ein langer Ball von Einheit in der 18. Minute erreichte Sebastian Schenk, der ließ seine Gegenspieler alt aussehen und zog ab, Bothe regierte gut, doch der Ball prallte von ihm Guido Wartenberg vor die Füße, der mühelos zum 1:0 einschob. Gernrode schien aber noch nicht geschockt, denn bereits 2 Minuten später hatte Marcel Zinke den Ausgleich auf dem Fuß, er hob den Ball über den heraus eilenden Einheit Keeper Kevin Wellhausen, aber der Ball ging leider nur auf die Latte. In der 27. Minute bekam Einheit einen Freistoß zugesprochen, der auffällige Mateusz Rogacki zirkelte den Ball auf’s Tor und zwang Steve Bothe zu einer guten Parade. Einheit bleib weiter am Drücker Johannes Kubanek verzog in der 30. Minute nur knapp, doch in der 32. Minute war es dann wieder Guido Wartenberg, der wieder einen Abpraller per Kopf zum 2:0 verwerten konnte. Da schliefen einmal mehr Gernrodes Abwehrleute. Wernigerode ließ nicht nach und Gernrode wirkte angeknockt. In Minute 34 der dritte Streich von Guido Wartenberg, zuvor konnte Sebastian Schenk abermals das lasche Zweikampfverhalten der Germanen ausnutzen und sein Ball fand den Weg zum Torschützen und zum 3:0. Kurz vor der Pause hatten dann die Germanen wenigstens die Möglichkeit zu verkürzen, doch weder der Schuss von Benjamin Krull (44.), noch Manuel Franke, der zweimal völlig frei vor Einheits Tor auftauchte, konnten den Ball im Netz unterbringen. So blieb es beim 3:0 Halbzeitstand.

Auch in der zweiten Hälfte wirkten die Wernigeröder frischer und zweikampfstärker, Gernrode schien etwas motivationslos, obwohl man sich in der 60.Minute eine weitere Chance erspielte, Marcel Zinkes Ball ging per Kopf knapp über’s Tor. Auch Benjamin Krull hatte in der 62. Minute mit seinem Schuss nach guter Kombination kein Glück. Es kam der nächste Angriff der Einheit, Johannes Kubanek wurde in den Strafraum geschickt, Steve Bothe kam heraus und traf den Wernigeröder am Fuß, die Konsequenz hieß 11m für die Hausherren. Diesen verwandelte Sebastian Schenk souverän zum 4:0 (68.). Jetzt verwaltete Einheit den Vorsprung, die Germanen kamen dadurch zu mehr Raum. Die eingewechselten Vincent Pätow, Rick Bunzel und Thomas Wolter brachten etwas Schwung in die Angriffsbemühungen. Das zahlte sich in der 80. Minute aus und Bunzel konnte zum 4:1 verkürzen. Das war es dann aber auch und Schiedsrichter Robert Gnade pfiff nach 90 Minuten ab. Es hieß am Ende 4:1 und die Germanen gingen wieder leer aus.

Nach dem Spiel waren alle Germanen unzufrieden, Lars Möckel meinte: „Zur Zeit stimmt die Moral bei uns im Team nicht.“ So ähnlich sah es auch Tobias Richter: „Wir können einfach nicht das abrufen, was wir drauf haben, das ist unverständlich.“ Man muss wirklich sagen, dass man in den letzten Partien sich völlig unter Wert verkauft. Irgendwie geht man immer in Rückstand und ist dann fast nie in der Lage das Spiel zu ordnen und zu drehen, das sollte schnellstens abgestellt werden, damit man im nächsten Heimspiel den Fans endlich einmal wieder 3 Punkte bescheren kann.
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben