Herren » Leider nur 1 Punkt zu Hause
Herren

Leider nur 1 Punkt zu Hause
23.04.2017 - 19:15 von Grunz


Leider nur 1 Punkt zu HauseAm 23. Spieltag der Harzoberliga war Grün Weiß Hasselfelde der Gegner der Germania im Hagental. Die Germanen wollten nach ewiger Zeit endlich mal wieder einen Dreier zu Hause einfahren, dass gelang zuletzt im November des letzten Jahres gegen Hausneindorf. Die Mannschaft aus Hasselfelde braucht auch jeden Punkt, um nicht doch noch gefährlich in den Abstiegskampf zu gelangen.

Die Partie begann für Gernrode vielversprechend, in der 5. Minute spitzelte Sven Fiebig nur kanpp dem Ball am rechten Pfosten vorbei. Weiter ging es für die Germania nach 9. Minuten, da versuchte Michael Umgelder aus 18m den Ball im Netz unterzubringen, aber er strich knapp über die Latte. Ab Minute 15 kam auch Hasselfelde ins Spiel, man erspielte sich einige Abschlüsse, die aber bis dahin nicht gefährlich für Steve Bothe im Gernröder Tor wurden. Hasselfeldes Torjäger Sebastian Teege sah Handlungsbedarf, er setzte sich über rechts gegen Gernrodes Abwehr durch und schlenzte den Ball zum 0:1 an Bothe vorbei (21.). Germania wollte aber gleich antworten und so kam wieder Sven Fiebig zum Abschluss, dieses Mal ging sein Kopfball abermals nur knapp am Gehäuse vorbei (23.). Das Spiel war in dieser Phase offen. Nach 29 Minuten kommt nach einem Freistoß Hasselfeldes Steffen Wenzel zum Schuss, dieser war verdeckt, doch Steve Bothe konnte im Nachfassen klären. Auf der anderen Seite trieb Michael Umgelder den Ball durch das Mittelfeld, er spielte auf rechts zu Vincent Pätow der den Ball auf Toni Steinert ablegte, Steinert flankte nach innen und da war Manuel Franke per Kopf zur Stelle und es stand 1:1 (31.). In der 38. Minute hatte dann Michael Umgelder nach einer Ecke den Führungstreffer auf dem Schlappen, leider verfehlte er freistehend das Tor. Bis zur Pause passierte dann nichts bedeutendes mehr und so ging man beim Srand von 1:1 in die Kabinen.

Halbzeit 2 begann die ersten Minuten ruhig, erst in der 54. Minute wurde es gefährlich. Germanias Max Roesner flanket vom rechts auf Sven Fiebig, dessen Schuss knapp drüber geht. Danach hatte zwar Germania optisch mehr Ballbesitz doch so richtig gefährlich wurde es nicht. Hasselfelde verlegte sein Spiel jetzt auf Konter, nachdem Christian Schächtel von Schiri Roland Hirsemann in der 61. Minute die Gelb/Rote Karte sah. In der 70. Minute dann wieder Alarm in Hasselfeldes Strafraum, Michael Umgelder flankte auf Sven Fiebig lässt Hasselfeldes Torwart Philip Wedlich prallen, Fiebig stochert den Ball zu Manuel Franke, doch vor dem einschussbereiten Gernröder konnte ein Grün Weißer klären. Gernrode spielte weiter nach vorne, machte es oft aber zu kompliziert und oft auch unüberlegt. Hasselfelde verteidigte clever und so musste Torwart Wedlich kaum noch gefährliche Situationen entschärfen. So blieb es nach 90 Minuten beim 1:1.

Nach der Partei sagte Abteilungsleiter Michael Clemens: „Der Wille war da, aber uns fehlt ein Knipser.“ Torwart Steve Bothe meinte: „Schade das wir die 3 Punkte nicht einfahren konnten, Möglichkeiten hatten wir wieder einmal genug.“ In dieser Partie kann man der Mannschaft das Wollen nicht absprechen, leider hapert es an der Chancenverwertung. Dadurch wird leider dann zu der Spielfluss zu kompliziert gestaltet. Hoffen wir mal für die Jungs, dass sie sich endlich einmal wieder belohnen, damit auch das Selbstbewusstsein wieder gestärkt wird.
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben