Jahrgang 2002 » Wasserschlacht beeindruckend gewonnen
Jahrgang 2002

Wasserschlacht beeindruckend gewonnen
14.05.2017 - 22:18 von Micha


Wasserschlacht beeindruckend gewonnenGeschrieben von: Maik Roßmeyer glücklich

Am 15. Spieltag musste die C-Jugend von Germania Gernrode beim VfB Ottersleben ran. Der das ganze Spiel anhaltende Dauerregen sorge dafür, dass der nasse Kunstrasenplatz den Ball schwer kontrollierbar und ungewohnt schnell machte. Trotz dieser Begleitumstände kam Gernrode gleich gut ins Match. Eike Roßmeyer behauptete den Ball im Mittelfeld und passte Leon Plögert präzise in den Lauf, doch er bekam den nassen Ball nicht unter Kontrolle und wurde ins Aus abgedrängt. In der 7.Minute machte Leon Plögert es besser. Dieses Mal legte Tom Gawantka auf Leon Plögert im Sturmzentrum auf und der lupfte überlegt über den herauseilenden Torwart zum 1:0 für Gernrode ein. Und Gernrode drängte weiter. Nach einer knappen viertel Stunde Ballgewinn im Mittelfeld, Pass auf Mittelstürmer Leon Plögert und der enteilte erneut der gesamten Abwehr, spielte den Torwart noch aus und schob abgeklärt zum 2:0 ein. Den Gastgebern gelangen kaum Entlastungsangriffe. Meist war kurz nach der Mittellinie schon Schluss, da vor allem Henrik Krause und Konrad Tröbinger bärenstark alle Bemühungen von Ottersleben zunichtemachten.
Nach der Pause das gleiche Bild, Gernrode dominierte die Partie, Ottersleben nur im Rückwärtsgang. In der 42. Minute Ecke von links. Butterweich von Florian Machemehl getreten, köpfte Leon Plögert zentral aus 5 Metern mustergültig zum 3:0 ein. Und gleich nach Wiederanpfiff ging Leon Plögert unwiderstehlich über links durch und drängte an der Grundlinie in den Strafraum ein. Seine flache Hereingabe verwandelte Ole Kasten am langen Pfosten lauernd zum 4:0. Bis zum Schlusspfiff erspielte sich Gernrode noch zahlreiche Torchancen, dabei hatte u.a. der eingewechselte Stefan Milic noch eine gute Möglichkeit auf dem Fuß. Ottersleben konnte sich letztlich bei ihrem Torhüter bedanken, dass diese einseitige Partie nicht noch höher ausfiel. Gernrode machte mit diesem Spiel eine großen Schritt in Richtung Staffelsieg in der Landesliga, da gleichzeitig der Verfolger aus Staßfurt patzte. An den verbleibenden 3 Spieltagen muss mindestens noch ein Unentschieden respektive ein Sieg, damit auch faktisch unerreichbar, her. Jetzt heißt es, bis zur letzten Begegnung die Konzentration hoch zu halten und die kommenden Gegner nie zu unterschätzen, mahnte nach Spielende das Trainerteam.

Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben