Herren » Robuste Gangart bereitet den Germanen Probleme
Herren

Robuste Gangart bereitet den Germanen Probleme
11.09.2017 - 19:53 von Grunz


Robuste Gangart bereitet den Germanen ProblemeAm 3. Spieltag der Harzoberliga reisten die Germanen nach Derenburg zur dortigen Eintracht. Gernrode startete mit 2 Siegen in der Liga in die Saison und wollte die Erfolgswelle beibehalten. Die Eintracht erwies gerade in Dereneburg als sehr unangenehmer Gegner, wo sich die Germanen oft schwer taten.

Die Partie begann mit einer forschen Germania. Steffen Lilienthal versuchte nach 4 Minuten Derenburgs Keeper Philipp Kleinau mit einem Distanzschuss aus knapp 20m zu überwinden, sein Versuch ging knapp über das Tor. Auch die nächste Chance hatten die Gernröder, nach einem Lilienthal Freistoß kam Michael Umgelder per Kopf an den Ball, doch er traf seinen eigenen Mitspieler Manuel Franke, so dass der Ball nicht ins Tor ging. Nach 10 Minuten übernahmen die Hausherren das Kommando, nach einem Konter konnte Gernrodes Tony Steinert einen Ball gerade noch zur Ecke klären. Diese brachte Gefahr durch einen Kopfball von Derenburgs Matthias Winschel (11.). Nach 16 Minuten musste Germania Schlussmann Julian Nebe einen Freistoß von Nico Hillen entschärfen. Germania verlor in dieser Phase fast alle Zweikämpfen, denn man kam mit recht robusten Spielweise der Gastgeber gar nicht zurecht. Nach einer Derenburger Ecke in der 24. Minute kam Julian Nebe gerade noch mit der Faust an den Ball, der fiel Steven Kohlhardt vor die Füsse, doch sein Nachschuss ging über den Kasten. Nach einer weiteren Ecke in der 29. Minute war Nebe wieder mit der Faust am Ball, nur jetzt flog der Ball auf den Kopf von Eintrachts Tim Herrmann und von da aus ins Netz zum 1:0. Derenburg blieb am Drücker und hatte in der 33. Minute die nächste Möglichkeit, Matthias Wintschel traf aber nur den Pfosten. Jetzt versuchte Gernrode wieder mit spielerischen Mitteln dagegen zu halten, das hätte nach guter Kombination auch fast zum Erfolg geführt, leider versprang der Ball kurz vor dem Einschuss bereiten Marcel Zinke (35.). Bis zur Pause erspielte sich dann keiner der Teams noch einen Möglichkeit und so blieb es beim Pausenstand von 1:0 für die Hausherren.

Die zweite Hälfte begann für Gernrode verheißungvoll, Mario Pose setzte sich über rechts durch, sein Abschluss ging aber am Pfosten vorbei. Danach spielten die Gastgeber mit Haken und Ösen und Gernrode kam damit gar nicht klar. Schiedsrichter Uwe Wille ließ die harte Gangart laufen und Germania wirkte dadurch völlig irritiert. Die Folge war das 2:0 durch einen Freistoß von Tim Carstens, dessen Schuss an der Mauer vorbei ins Tor ging (54.). Den nächsten Schuss von Carstens konnte Julian Nebe dann in der 61. Minute parieren. Das Germanen Spiel in dieser Phase bleibe leider oft schon im Mittelfeld hängen, dadurch kam man selten gefährlich an den 16er der Derenburger. In der 77. Minute kam es dann zu einigen Fehlern in der Genröder Hintermannschaft, Derenburgs Dustin Gronert kam zum Schuss, doch Julian Nebe war zur Stelle und klärte. Germania machte jetzt auf und so gab es bei Kontern viel Raum für Derenburg. In der 84. Minute nutzte das Tim Herrmann und vollendet zur Vorentscheidung und zum 3:0. Kurze Zeit später war dann Schluss und die Germanen mussten ihre erste Saisonniederlage einstecken.

Nach dem Spiel resümierte Trainer Steffen Morcinek: „Die erste Niederlage ist bitter, wir waren einfach zu brav.“ Derenburg erwies mal wieder als Stolperstein, obwohl sie wohl nicht zu den spielstärksten Teams der Liga gehören. Ihre robuste Spielweise (manchmal auch etwas überhart) bereitet Gernrode auch in diesem JahrProbleme, der Sieg für sie war am Ende verdient. Die Germanen werden sich aber im nächsten Heimspiel bestimmt wieder anders zeigen, um weiter oben mitspielen zu können.

Germania: Nebe, Dömel, Höffgen, Franke (43. Richter), Umgelder, Zinke, Ullrich, Lilienthal (60. Bunzel), Steinert, Wilhelm, Pose (60. Piontek)
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben