Herren » "Notelf" erkämpft Punkt
Herren

"Notelf" erkämpft Punkt
25.09.2017 - 18:16 von Grunz


"Notelf" erkämpft PunktDer 5. Spieltag der Harzoberliga stand unter keinen guten Vorzeichen für die Germania, denn es fehlten wichtige Leistungsträger wie Michael Umgelder, Marcel Zinke oder auch Lukas Schulze. Man musste also auf viele junge Spieler aus der Zweiten zurück greifen und das gegen die starke zweite Vertretung vom Blankenburger FV.

Das Spiel hatte noch gar nicht richtig begonnen, da lagen die Hausherren schon mit 0:1 zurück. Die völlig neu zusammengestellte Hintermannschaft der Germanen war noch ungeordnet und das nutzte Blankenburgs Marc Henry Huch zur Führung (2.). Dieser Schock brachte natürlich noch keine Ordnung ins Gernröder Spiel, der BFV blieb in der ersten halben Stunde klar spielbestimmend. Blankenburg hatte auch in dieser Phase durch Tobias Rudolf, Ludwig Skalitz und Marc Henry Huch sehr gute Chancen um noch höher in Führung zu gehen, aber der sehr gut aufgelegte Julian Nebe im Gernröder Tor oder die Ungenauigkeit der Blankenburger im Abschluss verhinderten eine höhere Führung. In der 30. Minute dann der erste gut rausgespielte Angriff der Germanen. Nach gutem Zusammenspiel zwischen Tobias Richter und Falko Matusch war dieser frei durch über links, seine Hereingabe versenkte Jawad Ahmadi per Kopf zum Ausgleich und es stand überraschend 1:1. Blankenburg schien aber erst einmal nicht geschockt und antwortete mit einem Fernschuss von Marcel Dittmar der knapp über die Latte ging (32.). Gernrode agierte jetzt aber viel mutiger, Lucas Ullrich setzte einen Freistoß gefährlich in Richtung BFV Tor, der Ball ging aber ebenfalls knapp über das Gehäuse. Jetzt merkte man den Germanen an, dass sie jetzt ihre Chance witterten. Nach einem Pass in den Strafraum wurde der durchstartende Mario Pose gefoult und Schiedsrichter Thomas Ratschat zeigte sofort auf den Strafstoßpunkt. Tobias Richter trat an und scheiterte am BFV Torhüter Norman Lindenberg, doch das Unparteiischenkollektiv pfiff den Versuch zurück, da sich Lindenberg zu früh nach vorn bewegt hatte. Also musste Tobias Richter noch einmal antreten und jetzt verwandelte er zum 2:1 (39.). In der 41. Minute spielte der BFV einen langen Ball in Richtung Gernröder Strafraum, beim Versuch mit dem Kopf zu klären landetet der Ball von Lucas Ullrich am eigenen Querbalken, so dass es zum kurzem Luft anhalten bei den Germanen Fans kam. Der BFV wollte aber noch vor der Halbzeit den Ausgleich schaffen und das gelang dann auch Ludwig Skalitz in der 43. Minute nach dem Genrode den Ball nicht klären konnte. Das war dann aber das letzte Highlight in Halbzeit 1 und es ging nach 45 Minuten in die Kabinen.

Die zweite Hälfte begann dann gleich wieder aufregend, der Blankenburger Ludwig Skalitz luchste dem jungen Germanen Florian Clemens den Ball ab und war dann frei auf dem Weg zum Tor, doch abermals konnte der gute Julian Nebe klären (47.). Germanias Routinier Marcus Franke versuchte als Abwehrchef Ruhe in die Hintermannschaft zu bringen und so kam der BFV nicht mehr so zum spielen wie in der ersten Hälfte. Zwar war man spielerisch immer noch besser, doch die Germanen Elf setzte jetzt mit viel Kampfgeist dagegen. In der 60. Minute konnte der BFV aber noch einmal zuschlagen, Marc Henry Huch machte seinen zweiten Treffer und brachte den Gast wieder mit 2:3 in Führung. Diesen Führungstreffer wollten die Blankenburger nutzen und Ludwig Skalitz hätte auch fast einen weiteren Treffer nachgelegt, doch auch er scheiterte an Julian Nebe (62.). Die Germanen gaben aber nicht auf und versuchten ebenfalls nach vorn zu spielen. Trainer Steffen Morcinek stellte ein wenig um und brachte dadurch mehr Druck auf die BFV Abwehr, die jetzt natürlich den knappen Vorsprung über die Zeit bringen wollte. In der Nachspielzeit dann noch einmal Freistoß für Gernrode, Tobias Richter brachte den Ball in den Fünfer, ein ganzer Pulk an Spielern ging zum Kopfball hoch, BFV Torwart Lindenberg wollte mit der Faust klären, doch der Kopf eines eigenen Mitspielers war vor ihm am Ball und dieser ging zum vielumjubelten 3:3 in die Maschen. Schiri Ratschat pfiff die Partie auch gleich danach ab und so retteten die Germanen, nicht unverdient, einen Punkt.

Abteilungsleiter Michael Clemens schien erleichtert nach dem Spiel: „Wer hätte damit gerechnet, dass wir mit diesem jungen Team einen Punkt holen. Klasse Leistung von den Jungs.“ Der verletzte Germane Benjamin Krull bemerkte: „Nach den ersten Minuten dachte ich, wir bekommen heute ein paar Tore eingeschenkt, doch wie sich die Jungs ins Spiel hinein kämpften, war schon super. Den Punkt haben sie sich verdient.“ Eine kämpferisch gute Leistung und der Wille nicht unterzugehen brachte ein verdientes Remis für diese „Notelf“.

Germania: Nebe, Matusch, Clemens, Franke, Bochnia (81. Brand), Pose, Richter, Schlifter (69. Bothe), Ullrich, Lilienthal, Ahmadi
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben