SV Germania Gernrode e.V. » Knapper als es eigentlich war
SV Germania Gernrode e.V.

Knapper als es eigentlich war
05.11.2017 - 19:30 von td1311


Knapper als es eigentlich warGeschrieben von: Maik Roßmeyer

Am 8. Spieltag trat unsere C-Jugend bei der SG Einheit Bernburg-TV Askania Bernburg II an. Gernrode störte frühzeitig und brachte den Gegner dazu, Fehler im Aufbauspiel zu machen. Tim Mautner stoppte in der 2. Minute Bernburg in der Vorwärtsbewegung, Kurzpassspiel auf William Zech, dieser auf Aaron Vincentini, weiter auf Philipp Bauer. Der steckte wieder auf Willam Zech durch, der nunmehr frei vorm Torwart auftauchte, diesen noch umspielte und überlegt zum frühen 1:0 einschob. Und Gernrode blieb in der Folge die spielbestimmende Mannschaft. Bernburg versuchte es meist mit langen Bällen auf die schnellen Stürmer. Doch die Germanen-Abwehr war bei den sporadischen Angriffen anfänglich aufmerksam und eröffnete über wenige Stationen gleich wieder die Gegenangriffe. Nach 12 Minuten blieb jedoch der Angriff von Gernrode nach einem Pressschlag im Mittelfeld stecken. Ein Bernburger wurde mit einem langen Ball über die vorrückende Abwehrreihe bedient und aus abseitsverdächtiger Position rannte dieser frei auf unseren Torwart, Kevin Gröschler zu. Den überraschenden Ausgleichstreffer konnte er nicht verhindern. Ein Tor aus der Kategorie: unnötig.
Unbeeindruckt drängte Gernrode nach kurzer Wiederfindung weiter. Eike Roßmeyer läutete die Schlussoffensive der ersten Halbzeit ein. Aus 25 Metern hämmerte er den Ball an die Querlatte. Kurz darauf war es dann endlich so weit. Nach einer tollen Ballstafette in der 28. Minute über Tim Mautner, Henrik Krause und Philipp Bauer kam der Ball in Höhe des 11ers zu Max Richter, der ansatzlos und scharf zur 2:1 Führung ins rechte Eck einnetzte. Zwei Minuten später brannte es erneut lichterloh im Bernburger Strafraum, „Jeder“ Gernröder durfte sich im Torschuss probieren inklusive Fallrückzieher, immer war der Torwart oder ein Abwehrspieler dazwischen. Der Ball konnte nicht geklärt werden. Tim Mautner brachte erneut von der linken Strafraumgrenze den Ball in den 5er. Am langen Pfosten war Willam Zech zur Stelle und konnte zum 3:1 Pausenstand freistehend einschieben.
Nach dem Seitenwechsel stellte Gernrode um und wechselte durch. Doch das allein konnte nicht zu dem Bruch in dem bis dahin guten Kombinationsspiel von Gernrode allein geführt haben. Das Zweikampfverhalten war nicht mehr so konsequent wie im ersten Durchgang. Nach einer Ecke für Bernburg in der 41. Minute behindern sich Germania-Torwart und Abwehrspieler und so konnte ein Bernburger das Chaos nutzen und zum 3:2-Anschlusstreffer aus zwei Metern einschießen. Im Gegenzug zwei 100%ige Chancen wieder für Gernrode, aber irgendwie war nun der Wurm im Spiel. Danach bauten die Gernröder Angriffsbemühungen völlig ab und so wurden die Hausherren unnötigerweise weiter aufgebaut. Es kam, wie es kommen musste. Wieder ein langer Ball der Bernburger über die linke Abwehrseite und ein Bernburger tauchte vor dem Germania-Tor auf und konnte wenig bedrängt zum 3:3 ausgleichen.
Gernrode stellte die Abwehr und das Mittelfeld wieder zurück, um in der verbleibenden viertel Stunde das Unentschieden abzuwenden, was nach dem Spielverlauf eher eine gefühlte Niederlage bedeutet hätte. Kurz vor dem Schluss eine Ecke für Gernrode. Bernburg konnte den Ball nur bis hinter den Strafraum zunächst abwehren. Tim Mautner erkämpfte sich den Ball, behauptete ihn gegen 2 Gegenspieler, setzte sich gut durch und zog aus 20 Metern ab. Der Ball schlug in der linken Ecke des Tores zur 4:3 Führung ein. Tolle Einzelaktion von Tim! Nun war Gernrode wieder voll im Spiel und erkämpfte sich noch bis zum Abpfiff einige dicke Chancen, die knappe Führung deutlicher auszubauen.
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben