SV Germania Gernrode e.V. » Halberstadt war keinesfalls besser, nur effektiver…
SV Germania Gernrode e.V.

Halberstadt war keinesfalls besser, nur effektiver…
25.11.2017 - 18:06 von Micha


Halberstadt war keinesfalls besser, nur effektiver…Ein weiterer Bericht von: Maik Roßmeyer

Am letzten Spieltag der Hinrunde musste unsere Germania zum Namensvetter in die Kreisstadt. Bei widrigem Dauerregen kurz über dem Gefrierpunkt und einer halben Stunde Verzögerung, da die elitären Regionalligisten von Trainer Petersen noch den Kunstrasenplatz brauchten, begann eine äußerst unterhaltsame Partie. Ohne jegliches Abtasten wiegte das Spiel hin und her.

Ausgeglichene Spielanteile und die besseren Chancen anfänglich für Gernrode. Aussichtsreichste Gelegenheit hatte Eike Roßmeyer nach tollem Solo von der Mittellinie aus. Seinen Torschuss aus 10 Metern konnte in letzter Sekunde ein Halberstädter Abwehrspieler noch entscheidend stören, so dass er knapp verzog.

Die Spielführung war deutlich gegenüber dem letzten Spiel in Blankenburg verbessert, als sich beide Mannschaften komplett neutralisierten und wenig Hurrafußball zeigten. Letztlich machte der Blankenburg FV den lucky Punch zum schmeichelhaften 1:0.
Gernrode verteidigte geschickt und brachte Halberstadt mit temporeichem Konterspiel mehrfach in Bedrängnis. Nach 23 Minuten jedoch ein langer Ball aus der Hälfte von Halberstadt auf die schnellen Sturmspitzen perfekt in den Lauf gespielt, so dass ein Angreifer allein vor Kevin Gröschler auftauchte und platziert zum 1:0 für HBS einschoss. Fünf Minuten später erwischte selbiger Spieler einen Sonntagsschuss und traf aus 16 Metern volley zum 2:0 Pausenstand.

Nach Wiederanpfiff kamen die Hausherren gleich über unsere rechte Seite durch. Die lange Flanke in den Strafraum fand einen Halberstädter Kopf, der den Ball ins lange Eck einnickte. Gernrode steckte aber nicht auf. Kapitän Henrik Krause gab nunmehr seinen Liberoposten auf und schaltete sich mit temporeichen Vorstößen öfter in das Gernröder Angriffsspiel ein. Nach solch einem Solo aus der eigenen Hälfte heraus wurde er widerrechtlich im/auf dem 16er gelegt. Der gute Schiedsrichter entschied jedoch auf Freistoß und legte den Ball zentral vor dem Strafraum. Eike Roßmeyer verzog äußerst knapp.

Die offensive Spielweise trug in der 55. Minute endlich verdiente Früchte. Abschlag von Paul Schulz, Eike Roßmeyer verlängerte zentral in die Spitze auf Philipp Engel, so dass dieser frei auf den Torwart zulaufen konnte und überlegt zum hochverdienten 3:1 einnetzte. Danach prüfte Vanessa Timner aus 20 Meter den Halberstädter Torwart, der mit Mühe den Fernschuss zur Ecke abwehren konnte. Gernrode war dem Anschlusstreffer nahe.
Umso ernüchternder nach einer guten Stunde das 4:1 für Halberstadt. Lange Flanke in die linke Strafraumhälfte. Den ersten Torschuss konnte Paul Schulz noch mit einer Hand parieren, war jedoch beim Nachschuss chancenlos.

Damit war das Spiel endgültig entschieden. Mit dem Schlusspunkt nutzte Halberstadt nach einer Ecke das Chaos im Strafraum und stocherte zu 5:1 Endstand ein.

Halberstadt machte es einfach cleverer, indem sie die wenigen Möglichkeiten zu Toren nutzen. Gernrode war ebenbürtig und konnte mit der Leistung zufrieden sein; hatte sich teuer verkauft und musste sich nur die mangelnde Chancenverwertung anheften lassen. Unsere C-Junioren überwintern nach 5 Siegen und 5 Niederlagen auf respektablem Rang 6 in der gut besetzten Landesliga.
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben