Herren » Germania gewinnt mit Köpfchen
Herren

Germania gewinnt mit Köpfchen
08.05.2018 - 16:24 von Grunz


Germania gewinnt mit KöpfchenNach der Derbyniederlage in Rieder wollten die Germanen diesen vergessen machen und im nächsten Heimspiel einen Sieg einfahren. Am 27. Spieltag der Harzoberliga war kein geringerer als der Tabellenzweite vom SC 1919 Heudeber der Gegner. Die Gäste reisten allerdings etwas ersatzgeschwächt an, so dass die Chancen für Gernrode recht gut auf einen Heimsieg waren.

Das Spiel in der ersten Hälfte ist schnell erzählt, Gernrode war spielbestimmend, konnte aber im Großteil der ersten Halbzeit keine gefährlichen Aktionen auf das Tor von Heudebers Torwart Dominik Gust setzen. Man scheiterte oft am letzten Pass. Erst in den Schlussminuten wurde es spannend als Rick Bunzel sich im Strafraum durchsetzte und knapp am Pfosten vorbei schoss (37.). In der 43. Minute war es Marcel Zinke der ebenso knapp das Tor verfehlte und so ging man torlos in die Pause.

Die Germanen kamen sehr entschlossen aus der Kabine, Michael Umgelder flankte von rechts in den Strafraum, dort stand Manuel Franke und vollendete per Kopf zum 1:0. Jetzt war der Knoten geplatzt, denn nur 4 Minuten später war Tony Steiner der mustergültig in vor das Tor flankte, Lucas Ullrich sprang noch knapp am Ball vorbei, doch Marcel Zinke stand lang und nickte wieder per Kopf zum 2:0 (57.). Zinke war es auch in der 61. Minute der wieder abermals per Kopf Heudebers Keeper überlupfen wollte, sein Versuch ging aber knapp über die Latte. Die Germanen spielten weiter nach vorn und Heudeber kam immer mehr ins schlingern. Die Folge war dann das 3:0 durch Tony Steinert, der wie nicht anders zu erwarten, ebenfalls mit dem Kopf traf (63.). Der Ball lief weiter gut bei Gernrode und Heudeber ging mehr und mehr die Luft aus. Steffen Lilienthal versuchte es dann mit einen seiner gefährlichen Distanzschüssen, aber auch hier strich der Ball am langen Pfosten knapp vorbei (74.). In den letzten 10 Minuten schaltete der Hausherr merklich zurück und ließ etwas die Konzentration fallen. Das nutzte Heudeber nach einem Eckball aus und kam zum 3:1. Tobias Fichtner war der Torschütze und wie es nicht anders zu erwarten war traf er auch mit dem Kopf (83.). In den letzten Minuten passierte dann nicht mehr viel und so konnten die Germanen das Spiel mit 3:1 für sich beenden.

Nach dem Derby ein wichtiger Sieg, man konnte gerade in der 2. Halbzeit wieder spielerisch überzeugen. Die Dominanz wurde gegen Heudeber auch in Tore umgesetzt und bescherte 3 Punkte. Co Trainer Ralph Kuhmann meinte nach dem Spiel: „Gut das wir nach der Derbyniederlage so wieder zurück gekommen sind. Wir haben uns den Sieg verdient.“
Germania: Nebe, Dömel (88. Bothe), Höffgen, Bunzel, Franke, Umgelder, Zinke, Ullrich, Lilienthal, Steinert (82. Clemens), Brand (51. Pose)
Keine Kommentare News empfehlen Druckbare Version nach oben